Menü

Jetzt diese erstklassige Chance nutzen:

  • 3-tägigen Lehrgang mit schriftlicher Abschlussprüfung absolvieren
  • 25 praktische Fälle nachweisen
  • und dann gleich den neuen Titel führen (soweit Sie seit mindestens drei Jahren als Steuerberater*in bestellt sind) und damit erfolgreich Mandate akquirieren! 

Themenschwerpunkte

Modul I

Rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im Online-Handel / E-Commerce
  • Wirtschaftliche Bedeutung des E-Commerce und Unterscheidung verschiedener Geschäftsmodelle
  • Vertragstypen im Online-Business, z.B. Kaufvertrag, Dienstleistungsvertrag, Werkvertrag, gemischte Vertragstypen (z.B. SEO-/SEM-Vertrag) – (Rechtliche) Unterschiede zwischen B2C- und B2B-Verkehr – Unterschiede und rechtliche (Haftungs-)Risiken beim Handel auf verschiedenen Handelsplattformen
  • Rechtliche Notwendigkeiten im Online-Shop – Umsetzung von gesetzlichen Informationspflichten
  • Rechtliche „Fallstricke“ bei Produkt- und Unternehmensdarstellungen
  • Problem „Abmahnungen“: Vermeidung von Abmahnungen – anwaltliche Prüfungen – Vorgehensweisen nach Erhalt von Abmahnungen

Modul II

Ertragsteuern, Buchführung und grenzüberschreitender Online-Handel / E-Commerce
  • Besteuerung verschiedener Geschäftsmodelle im Internet: Von Influencern, Vermittlern, Händlern und Portalbetreibern
  • Aktuelle Entwicklungen in Gesetzgebung, Verwaltungsanweisungen und Rechtsprechung
  • Ertragsteuerliche Besonderheiten des sog. Outbound-Geschäfts – grenzüberschreitende Warenlieferungen und Dienstleistungen ins Ausland
  • Einkauf und Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Ausland (sog. Inbound-Fälle)
  • (Geplante) Änderungen in der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle
  • Besondere Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten im (grenzüberschreitenden) E-Commerce
  • Online-Handel mit Drittländern - Zoll und Einfuhrumsatzsteuer
    • Ausfuhr, Einfuhr und freier Verkehr
    • Nutzung von Zolllagern und Versandverfahren
    • Beachtung von Verboten und Beschränkungen
    • Korrektur- und Rechtsbehelfsmöglichkeiten im Zollrecht
    • Das Import-One-Stop-Shop-Verfahren
    • Besonderheiten bei der Einfuhrumsatzsteuer

Modul III

Umsatzsteuerliche Spezialprobleme beim Online-Handel / E-Commerce
  • Neuregelung der Fernverkaufsumsätze seit dem 01.07.2021
  • Innergemeinschaftlicher Fernverkauf
  • Fernverkauf aus dem Drittland
  • Lieferkettenfiktion bei der Einschaltung elektronischer Schnittstellen
  • Bestimmungslandprinzip und One-Stop-Shop-Verfahren
  • One-Stop-Shop-Verfahren und Kleinunternehmerregelung
  • Ungelöste Probleme beim Einsatz von Warenlagern und Fulfilment-Centern
  • Weitere geplante Änderungen durch die E-Commerce-Richtlinie

ONLINE-ABSCHLUSSPRÜFUNG
Veranstaltungsdauer
jeweils 09.00 Uhr - 15.00 Uhr
Prüfung online
10.00 Uhr - 12.00 Uhr (Kamera erforderlich!)
Modulübersicht
Modul I

Rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im Online-Handel / E-Commerce
  • Wirtschaftliche Bedeutung des E-Commerce und Unterscheidung verschiedener Geschäftsmodelle
  • Vertragstypen im Online-Business, z.B. Kaufvertrag, Dienstleistungsvertrag, Werkvertrag, gemischte Vertragstypen (z.B. SEO-/SEM-Vertrag) – (Rechtliche) Unterschiede zwischen B2C- und B2B-Verkehr – Unterschiede und rechtliche (Haftungs-)Risiken beim Handel auf verschiedenen Handelsplattformen
  • Rechtliche Notwendigkeiten im Online-Shop – Umsetzung von gesetzlichen Informationspflichten
  • Rechtliche „Fallstricke“ bei Produkt- und Unternehmensdarstellungen
  • Problem „Abmahnungen“: Vermeidung von Abmahnungen – anwaltliche Prüfungen – Vorgehensweisen nach Erhalt von Abmahnungen

Modul II

Ertragsteuerliche Besonderheiten und grenzüberschreitender Online-Handel / E-Commerce
  • Steuerliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im E-Commerce
  • Ertragsteuerliche Fragestellungen: Inländisches Steuerrecht – Abgrenzung steuerlich relevanter Tätigkeiten von Einmalgeschäften – Steuerliche Behandlung verschiedener Geschäftsmodelle – Eigenhandel, Vermittlung, Dienstleistung – Sonderfall(e) Gewerbesteuer etc.
  • Ertragsteuerliche Besonderheiten des sog. Outbound-Geschäfts – grenzüberschreitende Warenlieferungen und Dienstleistungen ins Ausland
  • Einkauf und Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Ausland (sog. Inbound-Fälle) (Geplante) Änderungen in der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle
  • Besondere Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten im (grenzüberschreitenden) E-Commerce

Modul III

Umsatzsteuerliche Spezialprobleme beim Online-Handel / E-Commerce - auch unter Berücksichtigung der MwSt-Reform sowie der neuen E-Commerce-Richtlinie 2021
  • Versandhandel in der Umsatzsteuer: Gestaltungsmöglichkeiten durch den Lieferer
  • Elektronische Dienstleistungen über das Internet
  • Registrierungs- und Erklärungspflichten bei grenzüberschreitenden Leistungen
  • Umsatzsteuerrisiko „Versand durch Plattformbetreiber“
  • Gesetzliche Änderungen im Bereich von E-Commerce-Leistungen sowie durch die MwSt-Reform bzw. die E-Commerce-Richtlinie 2021
  • Umsatzsteuerliche Neuregelung für Online-Händler nach dem JStG 2020
  • Innergemeinschaftlicher Fernverkauf und Fernverkauf aus dem Drittland
  • Das neue (I)OSS-Verfahren
  • Aufzeichnungs- und Registrierungspflichten
  • E-Commerce und Zollrecht

Veranstaltungsart

Termine

1.190,00
pro Person
Zzgl. USt. und 150,00 € Prüfungsgebühr zzgl. USt
Veranstaltung weiterempfehlen

Referent*in

Guido Vierkötter (Rechtsanwalt)
Thorsten Krain (Dipl.Finanzwirt, LL.M, Steuerberater)
Stefan Crivellin (Dipl.-Betr.wirt (BA), Steuerberater)

Ansprechpartner*in

Tanja Bach
bach@ifu-institut.de
0228-5200013

Veranstaltungsort

Downloads

Zielgruppe

Steuerberater*innen