Menü

Jetzt diese erstklassige Chance nutzen:

3-tägigen Lehrgang mit schriftlicher Abschlussprüfung absolvieren
25 praktische Fälle nachweisen

und dann gleich den neuen Titel führen (soweit Sie seit mindestens drei Jahren als Steuerberater bestellt sind) und damit erfolgreich Mandate akquirieren!


Themenschwerpunkte

Modul I

Rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im Online-Handel / E-Commerce
  • Wirtschaftliche Bedeutung des E-Commerce und Unterscheidung verschiedener Geschäftsmodelle
  • Vertragstypen im Online-Business, z.B. Kaufvertrag, Dienstleistungsvertrag, Werkvertrag, gemischte Vertragstypen (z.B. SEO-/SEM-Vertrag) – (Rechtliche) Unterschiede zwischen B2C- und B2B-Verkehr – Unterschiede und rechtliche (Haftungs-)Risiken beim Handel auf verschiedenen Handelsplattformen
  • Rechtliche Notwendigkeiten im Online-Shop – Umsetzung von gesetzlichen Informationspflichten
  • Rechtliche „Fallstricke“ bei Produkt- und Unternehmensdarstellungen
  • Problem „Abmahnungen“: Vermeidung von Abmahnungen – anwaltliche Prüfungen – Vorgehensweisen nach Erhalt von Abmahnungen

Modul II

Ertragsteuerliche Besonderheiten und grenzüberschreitender Online-Handel / E-Commerce
  • Steuerliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im E-Commerce
  • Ertragsteuerliche Fragestellungen: Inländisches Steuerrecht – Abgrenzung steuerlich relevanter Tätigkeiten von Einmalgeschäften – Steuerliche Behandlung verschiedener Geschäftsmodelle – Eigenhandel, Vermittlung, Dienstleistung – Sonderfall(e)Gewerbesteuer etc.
  • Ertragsteuerliche Besonderheiten des sog. Outbound-Geschäfts – grenzüberschreitende Warenlieferungen und Dienstleistungen ins Ausland
  • Einkauf und Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Ausland (sog. Inbound-Fälle)
  • (Geplante) Änderungen in der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle
  • Besondere Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten im (grenzüberschreitenden) E-Commerce

Modul III

Umsatzsteuerliche Spezialprobleme beim Online-Handel / E-Commerce - auch unter Berücksichtigung der MwSt-Reform sowie der neuen E-Commerce-Richtlinie 2021
  • Versandhandel in der Umsatzsteuer: Gestaltungsmöglichkeiten durch den Lieferer
  • Elektronische Dienstleistungen über das Internet
  • Registrierungs- und Erklärungspflichten bei grenzüberschreitenden Leistungen
  • Umsatzsteuerrisiko "Versand durch Plattformbetreiber"
  • Gesetzliche Änderungen im Bereich von E-Commerce-Leistungen sowie durch die MwSt-Reform bzw. die E-Commerce-Richtlinie 2021
  • Umsatzsteuerliche Neuregelung für Online-Händler nach dem JStG 2020
  • Innergemeinschaftlicher Fernverkauf und Fernverkauf aus dem Drittland
  • Das neue (I)OSS-Verfahren
  • Aufzeichnungs- und Registrierungspflichten
  • E-Commerce und Zollrecht

ONLINE-ABSCHLUSSPRÜFUNG

Veranstaltungsdauer
jeweils 09.00 Uhr - 16.30 Uhr
Prüfung online
10.00 Uhr - 12.00 Uhr (Kamera erforderlich!)
Modulübersicht
Modul I

Rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im Online-Handel / E-Commerce 
  • Wirtschaftliche Bedeutung des E-Commerce und Unterscheidung verschiedener Geschäftsmodelle 
  • Vertragstypen im Online-Business, z.B. Kaufvertrag, Dienstleistungsvertrag, Werkvertrag, gemischte Vertragstypen (z.B. SEO-/SEM-Vertrag) – (Rechtliche) Unterschiede zwischen B2C- und B2B-Verkehr – Unterschiede und rechtliche (Haftungs-)Risiken beim Handel auf verschiedenen Handelsplattformen 
  • Rechtliche Notwendigkeiten im Online-Shop – Umsetzung von gesetzlichen Informationspflichten 
  • Rechtliche „Fallstricke“ bei Produkt- und Unternehmensdarstellungen 
  • Problem „Abmahnungen“: Vermeidung von Abmahnungen – anwaltliche Prüfungen – Vorgehensweisen nach Erhalt von Abmahnungen 

Modul II

Ertragsteuerliche Besonderheiten und grenzüberschreitender Online-Handel / E-Commerce 
  • Steuerliche Grundlagen verschiedener Geschäftsmodelle im E-Commerce 
  • Ertragsteuerliche Fragestellungen: Inländisches Steuerrecht – Abgrenzung steuerlich relevanter Tätigkeiten von Einmalgeschäften – Steuerliche Behandlung verschiedener Geschäftsmodelle – Eigenhandel, Vermittlung, Dienstleistung – „Sonderfall(e)“ Gewerbesteuer etc. 
  • Ertragsteuerliche Besonderheiten des sog. Outbound-Geschäfts – grenzüberschreitende Warenlieferungen und Dienstleistungen ins Ausland 
  • Einkauf und Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Ausland (sog. Inbound-Fälle) 
  • (Geplante) Änderungen in der Besteuerung digitaler Geschäftsmodelle 
  • Besondere Aufzeichnungs- und Buchführungspflichten im (grenzüberschreitenden) E-Commerce 

Modul III

Umsatzsteuerliche Spezialprobleme beim Online-Handel / E-Commerce – auch unter Berücksichtigung der geplanten MwSt-Reform sowie der neuen E-Commerce-Richtlinie 2021 
  • Versandhandel in der Umsatzsteuer: Gestaltungsmöglichkeiten durch den Lieferer 
  • Elektronische Dienstleistungen über das Internet 
  • Registrierungs- und Erklärungspflichten bei grenzüberschreitenden Leistungen 
  • Umsatzsteuerrisiko „Versand durch Plattformbetreiber“ 
  • Gesetzliche Änderungen im Bereich von E-Commerce-Leistungen sowie durch die geplante MwSt-Reform bzw. die E-Commerce-Richtlinie 2021 
  • E-Commerce und Zollrecht 

Veranstaltungsart

Termine

1.190,00
pro Person
Zzgl. USt. und 150,00 € Prüfungsgebühr zzgl. USt
Veranstaltung weiterempfehlen

Referent

Guido Vierkötter (Rechtsanwalt)
Thorsten Krain (Dipl.Finanzwirt, LL.M, Steuerberater)
Stefan Crivellin (Dipl.-Betr.wirt (BA), Steuerberater)

Ansprechpartner

Tanja Bach
bach@ifu-institut.de
0228-5200013

Veranstaltungsort

Downloads

Zielgruppe

Steuerberater(innen)