Menü
+++Gestiegene Immobilienpreise und gesunkene Depotwerte als möglicher Anlass für Überlegungen zur vorweggenommenen Übertragung von Vermögenswerten – Aber Vorsicht: Der Teufel steckt häufig im Detail!+++
 
 
Themenschwerpunkte
 
  • Bewertung von Immobilien für Zwecke der Schenkungsteuer und Anerkennung von Verkehrswertgutachten
  • Einzelfragen zur Bewertung des übrigen Vermögens (insbesondere Nießbrauch, Wohnrecht, Rente, Darlehensvereinbarungen)
  • Zivilrechtliche Vorbehalte (Widerruf- und Rücktrittsrechte, Einbeziehung von Pflichtteilsansprüchen)
  • Unentgeltliche und teilentgeltliche Übertragung von Immobilien (gemischte Schenkung) in der steuerlichen Gesamtschau (Einkommensteuer, Schenkungsteuer, Grunderwerbsteuer)
  • Übertragung von Immobilien unter Nießbrauchs- oder Wohnrechtsvorbehalt in der steuerlichen Gesamtschau (Einkommensteuer, Schenkungsteuer, Grunderwerbsteuer)
  • Übertragung von Kapitalvermögen unter Nießbrauchsvorbehalt in der steuerlichen Gesamtschau (Einkommensteuer, Schenkungsteuer)
  • Leistungsauflagen wie Rentenvereinbarungen und Pflegeverpflichtungen in der steuerlichen Gesamtschau (Einkommensteuer, Schenkungsteuer, Grunderwerbsteuer)
  • Gestaltungsüberlegungen zur Steuerbefreiung für das Familienheim für Ehegatten und Kinder
  • Güterstandsrechtliche Vereinbarungen und vorweggenommene Erbfolge
  • Vor- und Nachteile von Familiengesellschaften
  • Einbeziehung der aktuellen Erbschaftsteuerrichtlinien und -hinweise 2019

Seminardauer
9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Termine

315,00
Zzgl. USt. und 55,00 € Tagungspauschale zzgl. USt

Referent

Prof. Dr. Gerd Brüggemann (Dozent an der Fachhochschule für Finanzen NRW)

Veranstaltungsort