Menü

 


Sie gehört zwar nicht zum Tagesgeschäft, birgt jedoch hohe Risiken bei falscher Beurteilung: Die (Teil)Geschäftsveräußerung im Ganzen (GiG) in der Umsatzsteuer. Im Seminar wird das notwendige Know-How vermittelt, um die GiG zielgerichtet zu erkennen und rechtssicher beurteilen zu können. Anhand von Urteilsfällen und Praxisbeispielen werden Fallstricke sowie Gestaltungsmöglichkeiten erläutert und besondere Problembereiche (wie z.B. bei Realteilungen und Umstrukturierungen) dargestellt.

 

Themenschwerpunkte

  • Sonderregelung für die Geschäftsveräußerung im Ganzen (GiG) – bereits seit 1994

 

  • Wann liegt eine GiG vor? – Die Tatbestandsvoraussetzungen
    • Veräußerung durch einen Unternehmer
    • Unternehmen im Ganzen – Teil-Unternehmen
    • Entgeltliche Übertragung – Unentgeltliche Übertragung
    • Anteilsverkauf
    • „An einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen“
    • (Beabsichtigte) Fortführung des Unternehmens
    • Einbringung

 

  • Was sind die Folgen einer GiG?
    • Erwerbender Unternehmer tritt an die Stelle des Veräußerers
    • Nichtsteuerbarkeit
    • Übernahme des § 15a-Zeitraums
    • Rechnungsstellung
    • Vorsteuerabzug

 

  • Besondere Brennpunkte der GiG
    • Grundstücksgeschäfte
    • PV-Anlagen
    • Realteilungen
    • Umstrukturierungen

 

Termine
245,00
p.P.
Zzgl. USt.
Referent*in
image
Stefan Crivellin (Dipl.-Betr.wirt (BA), Steuerberater)
Ansprechpartner*in
image
Tanja Bach
bach@ifu-institut.de
0228 52000-13
Veranstaltungsort
Zielgruppe
Steuerberater*innen
Rechtsanwälte/*innen und Steuerberater*innen
Steuerberater*innen und StB-Mitarbeiter*innen
Rechtsanwälte

Alternative Artikel