Menü

+++ Grenzen überschreiten, nicht übertreten: Strategien und Praxisleitfaden für streitige Betriebsprüfungen bei internationalen Sachverhalten +++


 

Seit der BEPS-Initiative der OECD stehen grenzüberschreitende Geschäftsvorfälle verstärkt im Zentrum der Aufmerksamkeit der Finanzverwaltung. Die Mitwirkungspflichten haben sich verschärft. Diese Entwicklung betrifft sowohl Großkonzerne als auch kleinere Unternehmen. Vor diesem Hintergrund sind Mandanten häufig dazu angehalten, Sachverhalte detailliert zu erläutern, auch wenn gleichzeitig eine Amtsermittlungspflicht des Finanzamtes besteht. Zentraler Ausgangspunkt dieser Interaktionen ist das Betriebsprüfungsverfahren, welches entscheidenden Einfluss auf potenziell nachgelagerte Verfahrensphasen, wie das Einspruchsverfahren, Eilverfahren und Klageverfahren, hat.

 

Das Webinar möchte den Teilnehmern ein breites Verständnis des Betriebsprüfungsverfahrens und seiner Wechselwirkungen mit den nachfolgenden Phasen vermitteln. Der Schwerpunkt liegt auf der strukturierten Kommunikation und dem frühzeitigen Identifizieren der optimalen Strategie – ob durch kooperative Einigung, Deeskalationsansätze oder das Aufzeigen rechtlicher Schwachstellen der Finanzamtsauffassung. Mit diesem Rüstzeug ausgestattet, können die Teilnehmenden die Betriebsprüfung im Kontext der steuerlichen Verfahrenslandschaft strategisch und zielorientiert managen und optimal selbst (mit-)gestalten.


Themenschwerpunkte:
 

  • Konfliktfallgruppen und maßgeschneiderte Lösungsstrategien: Analyse grenzüberschreitender Sachverhalte mit Fokus auf Fiskalinteressen und gesetzlichen Mitwirkungspflichten zur Entwicklung zielgerichteter Strategien
    • Differenzierung / Handhabung internationaler Sachverhalte
    • Erkennen von Konfliktfallgruppen mit Blick auf fiskalische Interessen
      • Mitwirkungspflichten
      • Hinzuschätzungen
      • Konzerninterne Transaktionen
 
  • Kooperatives Konfliktmanagement durch strukturierte Kommunikation: Vom On-boarding bis zur Lösung, einschließlich tatsächlicher Verständigung, Gentlemen’s Agreement und verbindlicher Zusage
    • Strategisches / strukturiertes Vorgehen
    • Synchronisieren der Informationsgrundlage / Kommunikation mit der Betriebsprüfung
    • Ausloten Einigungsmöglichkeiten
 
  • Eskalationsmanagement: Vorbereitung und Strategien für bilaterale Verständigungsverfahren und Rechtsbehelfsverfahren, inklusive Klageverfahren, immer mit Blick auf eine einvernehmliche Einigung in einer der jeweiligen Verfahrensphase
    • Stellungnahme zum Schlussbericht
    • Einvernehmliche Lösungsmöglichkeiten während der Eskalation
 
Ihre Referent*in

                                 

 
Termine
315,00
p.P.
Zzgl. USt.
Referent*in
image
Dr. Ulrike Bär (LL.M. Tax (London), Diplom-Finw., Fachanwältin für Steuerrecht
image
Dr. Dinh V.T. Phan (MIntTax, Fachanwalt für Steuerrecht)
Ansprechpartner*in
image
Tanja Bach
bach@ifu-institut.de
0228 52000-13
Veranstaltungsort
Zielgruppe
Steuerberater*innen
Rechtsanwälte/*innen und Steuerberater*innen
Steuerberater*innen und StB-Mitarbeiter*innen

Alternative Artikel