Menü

Der Vorbehalt und die Einräumung von Nießbrauchs- und Wohnrechten im Zusammenhang mit Grundstücksübertragungen sind „Klassiker“ sowohl der vorweggenommenen Erbfolge als auch der testamentarischen Gestaltung. Darüber hinaus gewinnt der Nießbrauch auch bei der Übertragung anderer Vermögenswerte an Bedeutung. Im Detail tauchen anlässlich solcher Vereinbarungen immer mal wieder nicht eindeutig geklärte Abgrenzungsfragen und Unsicherheiten auf. Das Seminar gibt einen aktuellen Überblick über die für die Praxis wichtigen Fragestellungen rund um die Themen Nießbrauch und Wohnrecht, insbesondere für den privaten Vermögensbereich.


 

Themenschwerpunkte: 
 

  • Übertragung von Grundstücken mit Nießbrauchs- und Wohnrechtsvereinbarungen
    • Nießbrauchs- oder Wohnrechtsvorbehalt als typische Praxisfälle
    • Unentgeltliche Zuwendung eines Nießbrauchs- oder Wohnrechts
    • Einkommensteuerliche Gestaltungs- und Abgrenzungsfragen
    • Erbschaft- und schenkungsteuerliche Gestaltungs- und Abgrenzungsfragen
    • Grunderwerbsteuerliche Fragestellungen
    • Besonderheiten bei Ehegatten/eingetragenen Lebenspartnern
    • Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und aktueller Verwaltungsanweisungen
  • Übertragung von Kapitalvermögen/Wertpapieren mit Nießbrauchsrechten
  • Übertragung von Rentenversicherungen mit Nießbrauchsrechten
  • Einbeziehung aktueller Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen
Veranstaltungsart
Termine
245,00
p.P.
Zzgl. USt.
Referent*in
image
Prof. Dr. Gerd Brüggemann (Langjähriger Dozent a.d. Hochschule der Finanzen NRW)
Ansprechpartner*in
image
Svenja Jamann
jamann@ifu-institut.de
0228 52000-45
Veranstaltungsort
Zielgruppe
Steuerberater*innen
Rechtsanwälte/*innen und Steuerberater*innen
Steuerberater*innen und StB-Mitarbeiter*innen